Wir müssen loslassen. Unser Leben ist voller Fülle. Im Innen und im Außen. Wir nehmen auf, konsumieren und verarbeiten. Wir kümmern uns um die Firma, die Kinder, den Partner, die Eltern. Doch wann kümmern wir uns um uns? Wann schauen wir nach innen und misten aus? Wann hast Du das letzte Mal inneren Frühjahrsputz gemacht? 

Darum geht es beim Loslassen!

Vor dem Loslassen kommt das Erkennen.

Wir brauchen Zeit zur Innenschau und für Reflexion. Was ist uns wichtig im Leben? Wo wollen wir hin? Wer wollen wir sein? Um dann entscheiden zu können, was wir dafür brauchen. Brauchen wir das neueste Handy, das schickste Rad oder das Büro in bester Innenstadtlage? Brauchen wir die ständigen Selbstzweifel, die schweren Gedanken, die Sorgen um andere und um uns?

Was brauchen wir wirklich? Was brauchst Du wirklich?

„Wenn Du loslässt, hast Du zwei Hände frei.“

Lass los und schaffe Platz für Neues (z.B. durch Fasten) – neue Erfahrungen, positive Gedanken, Liebe, Spaß, Aufrichtigkeit. Sehr ehrlich zu Dir selbst und den anderen. Wer bist Du? Fühle rein, spüre und lass Dein Herz sprechen. Ja, das zu hören, zu erkennen und anzunehmen was dann aus Dir kommt, kann weh tun. Und ja, es kann sein, dass Deine Mitarbeiter, Familie und Freunde verwundert zu Dir schauen und sich fragen, was passiert ist, weil Du so anders bist, weil sie Dich so nicht kennen und erst wieder kennenlernen müssen. Aber das ist es worauf es ankommt! Du bist nicht dieselbe/derselbe, wie vor fünf Jahren, vor fünf Monaten oder fünf Tagen! Du bist nicht einmal dieselbe/derselbe, wie vor fünf Minuten. Wir verändern uns ständig. Die Frage ist nur, ob wir „Neu“ werden oder Altes reproduzieren. Dafür braucht es das Loslassen.

So kreieren wir. So werden wir zur wahren Schöpferin und Magierin, zum wahren Schöpfer und Magier. Die Natur macht das übrigens jedes Jahr aus Neue.

2 Comments

  1. […] Aus eigenem Erleben kann ich sagen: Ja, das gibt es. Habe ich die etwas schwierigere Anfangszeit überwunden (ca. 2-3 Tage), spüre ich eine Klarheit, die ich in meinem Alltag nie erreichen könnte. Meine Gedanken ordnen sich, Entscheidungen sind plötzlich glasklar, ideen sprudeln und die Farben, Töne und Geschmäcker erreichen komplett neue Dimensionen von Fülle. (Impuls: hier weiterlesen) […]

  2. […] Du einen Schritt weiter gehen, kannst Du neben dem Loslassen auch noch Vergebung üben – für Dein Gegenüber, aber auch für Dich […]

Leave A Comment

Passende Blogbeiträge