Gelebte Authentizität

Was Botox spritzen und Haare färben gemeinsam haben

Können sie Sinnbild sein für gelebte Authentizität? Oder nicht?

Neulich saß ich bei meiner Friseurin im Laden, die mir – wie alle paar Wochen – die Farbe auftrug. Während diese einwirkte, kam in mir die Frage hoch, ob nicht das Färben der Haare zu vergleichen sei mit dem Spritzen von Botox?

Klar, Botox ist ein Nervengift, aber wenn wir ehrlich sind, ist die Farbe auch Chemie pur und nachweislich nicht förderlich für unsere körperliche Gesundheit.

Also warum haben wir kein Thema damit, die Haare zu färben, aber Menschen, die sich Botox spritzen lassen, stehen immer wieder im Mittelpunkt von Diskussionen?!?

Ich schaute nach draußen durch die Fenster und all‘ die wunderschönen Menschen an, die daran vorüber gingen. Ich fragte mich, welche der Frauen mittleren und höheren Alters sich die Haare färben und welche nicht. Was heißt gelebte Authentizität ganz praktisch?

Im Gespräch mit meiner Friseurin reifte die Erkenntnis, dass das Haare färben quasi in unserer Kultur verankert ist, schon viele Jahre. Es ist somit gesellschaftlich akzeptiert und sogar die Norm bei Frauen ab einem bestimmten Alter.

Doch was uns bringt diese Erkenntnis?

Ich überlege schon lange, auf das Haare färben zu verzichten. Meine Friseurin schlägt bei dem Gedanken die Hände über dem Kopf zusammen, denn ein Großteil ihrer Einnahmen macht sie genau damit.

Aufhören die Haare zu färben und voran zu gehen als ein Vorbild für gelebte Authentizität braucht Mut. Denn damit fallen wir auf. Wir sind angreifbar für ungeliebte Kommentare, es kann zu Ausgrenzung kommen, abwertenden Blicken oder sogar finanziellen Verlusten.

Denn Haare färben macht Dich und mich gleich. Es verbindet uns auf einer unbewussten Ebene und schafft damit Nähe.

Der Vergleich Haare färben und Botox spritzen ist ein Sinnbild für all das, was es noch zu verändern gilt, wenn wir uns als Gesellschaft weiterentwickeln möchten. Es braucht immer die Mutigen, die den ersten Schritt gehen.

Wann und wo bist Du das letzte Mal den ersten Schritt gegangen?

Weitere Artikel zum Thema:

Leave A Comment

Passende Blogbeiträge